Meine ersten 100 Tage bei team mcs – Ein Bericht von Julia Wantula

12. Aug 2019

Wahnsinn, wie schnell 100 Tage vergehen können. Ein Einblick in meinen Berufseinstieg im Seelbacher "Bahnhöfle".

Was mich team mcs zuallererst gelehrt hat:

Mit einem mitgebrachten Kuchen kann man bei team mcs sofort Sympathiepunkte sammeln (und das habe ich mir für die Zukunft natürlich gemerkt).

Nach einer kleinen Kaffeerunde und einer ersten Einweisung konnte ich dann auch schon meinen neuen Arbeitsplatz im Obergeschoss einrichten. Ein großer, heller Raum mit viel Holz und Charme sollte mein Büro werden.

Die ersten Tage

Was mir in meinen ersten Tagen am allermeisten gefallen hat: team mcs setzt auf das Prinzip „Learning by Doing“.
Das bedeutet, dass ich nicht lange zusehen oder zuhören musste, sondern direkt selber tätig werden durfte.
Letztendlich war das ein großer Vertrauensvorschuss an mich, der sich aber meiner Auffassung nach auch wirklich gelohnt hat.

Es dauerte nicht lange, bis ich mich in unsere gängigen Programme und Systeme einfuchste und viele interne Prozesse step by step nachvollziehen konnte.

Mein heutiger Arbeitsalltag

Einen Arbeitsalltag gibt es für mich zum Glück nicht. Bisher war kein Tag wie ein anderer. Es gibt Tage, an denen ich mir die Zeit nehmen kann, an größeren Projekten zu arbeiten und an anderen Tagen erreichen uns so viele „Notfälle“, dass jede Tagesplanung hinfällig wäre. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, wie mir meine Chefs genau das im Vorstellungsgespräch versichert haben – dass kein Tag einem anderen gleichen wird.

Schreiben, schreiben und nochmals schreiben

Eine große Leidenschaft von mir ist das Verfassen von Texten – welch ein Glück, dass das Texten einen großen Bestandteil meiner Stelle bei team mcs ausmacht.
Nicht nur, dass die Arbeitsatmosphäre zum Kreativwerden nicht besser sein könnte, die Fülle an unterschiedlichsten Kunden und Aufgaben sorgt stets für eine bunte Mischung auf meinem Schreibtisch.

Mein Resümee

Ich hätte nie zu glauben gewagt, dass ich in einer so kurzen Zeit so viel dazulernen und ausprobieren werde.
Ich freue mich auf viele weitere spannende Projekte, kleine und große zu bewältigende Problemchen und stetige Weiterentwicklung – für mich und auch für team mcs.

Julia Wantula, Marketing Assistentin

Womit ich mich überwiegend befasse

  • Content Creation
    Ob nun Content für Webseiten, Pressetexte, Postings für Social Media oder auch Texte für Broschüren – die Liste ist lang
  • Content Setup
    Vom Hinzufügen von Bildern, Texten, Bausteinen, Navigationen, ... bis hin zum Going-Live einer neuen Webseite
  • Konzeption
    Sitemaps und Timelines für Webprojekte erstellen, Imagekampagnen planen, Marketingplanungen entwerfen, ...