Autor:Martin Kopf
Datum: 05. Jun 2019
Rubrik:

Google for Jobs startet in Deutschland. Wie die eigene Website zum Jobportal wird.

Vor über zwei Jahren in den USA gestartet, hat Google seine Jobsuche „Google for Jobs“ nun auch bei uns in Deutschland für alle zugänglich gemacht. Wie das System funktioniert, was getan werden muss, um mit eigenen Stellenanzeigen gelistet zu werden und welche Konsequenzen dahinterstecken – wir haben uns schlaugemacht und möchten Ihnen einen Überblick verschaffen.

Das Wichtigste zuerst:
Was ist Google for Jobs überhaupt?

Google for Jobs ist keine eigenständige Jobbörse, wie wir sie kennen. Es ist eine erweiterte Suchfunktion von Google. Ähnlich wie beispielsweise die Bilder- oder Nachrichtensuche von Google. Das bedeutet, dass Mitarbeitersuchende keine Stellenausschreibungen direkt über Google buchen oder hochladen können. Stattdessen sucht Google mittels seiner üblichen Webcrawler nach etwaigen Stellenanzeigen im Web und bereitet diese nach erfolgreicher Erkennung auf einer eigens eingerichteten Oberfläche auf.

Googles Jobsuche hat keine eigene Webadresse (URL)

Zu der Oberfläche gelangt man, indem man zum Beispiel „Jobs in meiner Nähe“ oder „Stellenangebot Verkäuferin“ in Googles Suchmaske eingibt. Im Anschluss daran wird dem Nutzer eine große, sehr prominent platzierte blaue Box mit Jobvorschlägen angezeigt. Die Suche kann nach einem Klick auf die blaue Box mittels zahlreicher Filter weiter definiert werden.

"Blaue Box" Google for Jobs

An dieser Box kommt kein Jobsuchender mehr vorbei – schon gar nicht, wenn dieser ein mobiles Endgerät benutzt. Dort füllt die Oberfläche von Google for Jobs das gesamte Display.

Zusätzliche Features:

  • Es werden auch Stellen angezeigt, nach denen man namentlich nicht explizit gesucht hatte, da sie einem zum Beispiel vom Titel her nicht bekannt waren. Das ist der Kreativität in der Schöpfung von Jobtiteln geschuldet.
  • Sehr feine Umkreissuche mit Berechnung des bestmöglichen Fahrtweges sowie der geschätzten Fahrtzeit.
  • Der Schock für die allermeisten Personaler: Google for Jobs will, dass eine Gehaltsangabe gemacht wird (wer das missachtet, wird unter Umständen im Ranking benachteiligt).
  • Wenn vorhanden wird ein Arbeitgeberrating auch direkt angezeigt (die Arbeitgeberbewertungen schöpft Google von kununu, Glassdoor und Co. ab).
Google for Jobs startet in Deutschland

Schon gewusst?

  • Es gibt keine Werbeanzeigen innerhalb der Oberfläche
    (um zur usprünglichen Stellenanzeige zu gelangen, muss man sich durchklicken).
  • Google for Jobs ist kostenlos, sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber.
  • Um vom Google-Bot erfasst zu werden, müssen Arbeitgeber ihre Ausschreibungen gemäß technischen Vorgaben von Google aufbereiten.
  • Es sollte dafür gesorgt werden, dass Bewerber Ihre Ausschreibung direkt von Ihrer Karriereseite ausgespielt bekommen (Google präferiert diese Ergebnisse und wird Sie im Ranking bevorzugt behandeln).

So werden Jobangebote auf der eigenen Website fit für Google for Jobs gemacht:

Link zu unserem Beitrag "Neun To-Do's"


Welchen Einfluss hat Google for Jobs auf den Stellenmarkt?

Eine denkbare Konsequenz kann sein, dass Jobsuchende auf Grund von Google for Jobs nicht länger auf bekannte Online-Stellenbörsen angewiesen sind. Die Schlussfolgerung daraus: die Stellenbörsen wären schlussendlich doch darauf angewiesen, ihre Portale dem Google-Bot zu öffnen und müssten letztlich unter enorm sinkenden Zahlen leiden.
Außerdem ist hier eine weitere starke Monopolisierung von Google im Bereich der Jobsuche zu erwarten.

Google for Jobs bietet Möglichkeiten in der Mitarbeitersuche.

Die neue Suchfunktion von Google stellt eine wahre Innovation im Bereich des Stellengesuches dar. Auf revolutionäre Weise können sich Bewerber schnell, einfach und umfangreich über Jobangebote in ihrer Nähe informieren. Stellenanzeigen im eigenen Webauftritt erhalten durch die neue strukturierte Suchfunktion von Google eine enorme Aufwertung ihrer Reichweite.


Unsere Meinung zum Thema:

Die Information über Jobangebote und Stellen sowie der Bewerbungsprozess an sich gestalten sich dank Google for Jobs nun weitaus unkomplizierter, was auch für Unternehmen zur Folge haben kann, dass sie einfacher geeignetes Fachpersonal finden und ihre Stellen schneller besetzen können.

0Noch keine Kommentare